Montag, 26. Juli 2021

Stützpunktfeuerwehr Berga/Elster

deenfritplptrues

Die Feuerwehr Berga war in Georgenthal zu Gast

Das Hochwasser 2013 hatte viele unschöne Folgen für Berga und seine Bürger. Aber es hat auch eine neue Freundschaft für die Kameraden der Bergaer Feuerwehr und der Ortsteilwehren hervor gebracht, die sich im Lauf des einen Jahres hervorragend entwickelt hat.
Die Feuerwehr der Gemeinde Georgenthal, in der Nähe von Friedrichroda  gelegen, hat damals tatkräftig mit Hand angelegt, um die Hochwasserschäden in Grenzen zu halten und zu beseitigen. Seitdem kam es zu gegenseitigen Besuchen  und man merkte auf beiden Seiten schnell, dass die „Chemie stimmt“. Am 13. Und 14. Juni hatten die Georgenthaler ihr 150. Feuerwehrjubiläum  und ihre Nachbargemeinde Nauendorf  das 155., sodass beide gleich zusammen  ihr Fest begingen. Dazu war auch die Feuerwehr Berga mit ihren Ortswehren herzlich eingeladen worden.

Das ließen wir uns nicht zweimal sagen und fuhren mit Kameraden aus Berga und Geißendorf am Freitagnachmittag nach Georgenthal, wo wir freudig empfangen wurden. Mit einer Großversammlung, an der auch mehrere Feuerwehren der Umgebung teilnahmen, eröffnete Wehrführer  Ronny Prohaska die Feierstunde im leergeräumten und mit Tischen und Bänken versehenen Gerätehaus. In seiner Rede ging er kurz auf die Geschichte der dortigen Wehr ein und auf den derzeitigen Stand. Danach kamen mehrere offizielle Gäste zu Wort, um ihre Glückwünsche (und auch so manchen Scheck für die zwei Feuerwehren) zu überbringen. Auch unser Wehrführer Dirk Fleischmann hat nach ein paar kurzen Worten gemeinsam mit seinem Stellvertreter Achim Geßner zwei Gastgeschenke übergeben.
Im Anschluss daran folgten noch zahlreiche Beförderungen und weitere Ehrungen,  um die geleistete Arbeit in  den beiden Feuerwehren  zu würdigen.  Bis spät in die Nacht wurde dann bei Musik und Tanz zusammen gefeiert .
Am Sonnabendmorgen fuhren wir ins nahegelegene Nauendorf. Dort also, beim zweiten Jubilar des Feuerwehrfestes fand nach einem kräftigen  Frühstück  auf dem Sportplatz ein Gaudi-Wettkampf  statt, der unter sieben angetretenen Mannschaften und mit sehr viel Spaß  ausgetragen wurde. Es waren u.a. solche anspruchsvolle Aufgaben  so schnell wie möglich zu absolvieren wie 10m Sackhüpfen (aber zu viert in einem Sack!),  C-Schläuche aufrollen, Stiefelweitwurf und Strahlrohr-Zielwerfen. Bei allem war immer eine Trage mit einem “ Verletzten“  über die gesamte Strecke  von ca.200m mitzuführen. Dabei nicht Letzter zu werden war also schon mal ein Ziel, was das  Bergaer  Feuerwehrteam auch schaffte. Über dem Wettkampf war die Zeit schnell vergangen und so machten wir uns wieder auf nach Georgenthal, wo das Mittagessen für alle schon bereit stand. Nun wurde es auch langsam Zeit für unsere Heimreise. Mit einer Einladung, doch mal wieder nach Berga zu kommen, verabschiedeten wir uns bei unseren Freunden, die diese auch gern angenommen haben.

 
Joomla Plugin