Freitag, 22. Oktober 2021

Stützpunktfeuerwehr Berga/Elster

deenfritplptrues

„Tag der offenen Tür“ bei der Feuerwehr Berga

„Warum gibt es bei uns eigentlich nie einen ´Tag der offenen Tür`?“ fragten vor einiger Zeit Mitglieder der Jugendfeuerwehr und gaben damit den Anstoß, nach vielen Jahren es mal wieder zu versuchen, den Bergaer Bürgern und Besuchern unsere ehrenamtliche Feuerwehrtätigkeit nahe zu bringen und  die dazu heute zur Verfügung stehende, anspruchsvolle Technik vorzustellen. Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr gingen wir also ans organisatorische Werk und am 21.06.14 war es dann soweit: Pünktlich ab 14 Uhr  gab es bei schönem Wetter, Kaffee, Kuchen  und Gegrilltem  reichlich Gelegenheit, unseren Kameraden bei den stündlich vor dem Gerätehaus gebotenen verschiedenen Aktivitäten und bei den ständig laufenden Vorführungen der JFW (dazu zählten u.a. Knotenkunde und Abseilen) mal gründlich “über die Schulter zu schauen“. Als erstes wurde von drei Kameraden gezeigt, wie man eine eingeklemmte Person aus einem verunfallten PKW rettet und sich dazu einen Zugang mit Schere und Spreizer schafft.

Die nächste Vorführung machte allen Zuschauern sehr deutlich, wie gefährlich es ist, einen Fettbrand (z.B. auf dem Küchenherd) mit Wasser löschen zu wollen und das dafür viel besser ein Topfdeckel oder auch eine Decke  geeignet sind, weil so der Sauerstoffzufluss unterbrochen wird und das Feuer erstickt. Für die dritte Aktion wurde eine Waage gebraucht, um  die Frage zu beantworten, was alles zur vollständigen Ausrüstung eines Truppmannes für den Innenangriff mit Atemschutz gehört und wie viel Gewicht er dabei  mit sich trägt. Etwa 25 - 30 kg kommen dabei locker zusammen. Das heißt auch, dass ein Feuerwehrmann bzw. -frau eine gute körperliche Konstitution haben muss, um seine/ihre Aufgaben richtig erfüllen zu können! Aller drei  Jahre muss sich deshalb jeder Atemschutzgeräteträger /-in einer gesundheitlichen Tauglichkeits-Prüfung unterziehen, die Kameraden ab 50 sogar jährlich! Auch ein Hitzeschutz- sowie ein  Chemikalienschutzanzug  wurden dem schon beeindruckten Publikum vorgeführt (zum Glück haben wir damit noch nie im Ernstfall arbeiten müssen, aber es muss trotzdem geübt werden). Wie öffnet man professionell eine Tür, hinter der es brennt und vielleicht ein Flashover (eine plötzliche Durchzündung des Brandrauches) droht? Und wie hält man z.B. Rauch aus dem Treppenhaus fern, wenn es in einer Mietwohnung brennt? Beides wurde von unseren hochengagierten und gut geschulten Kameraden der Bergaer Feuerwehr demonstriert. Natürlich kam auch unser Nachwuchs zum Einsatz. Sie erklärten stolz und  mit ein wenig Hilfe den interessierten Gästen, welche Technik auf den Feuerwehrfahrzeugen mitgeführt wird oder zeigten gelernte Knoten, die beim Einsatz wichtig sind. Da staunten viele über das gute Wissen der Jungen und Mädchen nicht schlecht!  Viele der jüngeren Besucher wollten mal wissen, wie das so ist, unter einer Atemschutzmaske zu arbeiten wenn man vor Qualm nichts sieht und man jemanden suchen und retten muss: Dazu simulierte unser Atemschutzgerätewart mit einem Trick einen kleinen verrauchten Raum, in welchem  nun unter Anleitung und Aufsicht eine Puppe gefunden werden musste. Die Kinder waren ganz hingerissen von ihrem „Erfolg“. Die Zeit vertreiben konnten sie sich auch mit Feuerwehrrundfahrten, Büchsenspritzen, Abseilen oder mit dem beliebten Kinderschminken. An unserem Infostand konnte sich jeder Gast eine KFZ-Rettungskarte für sein Auto ausstellen lassen. Diese wird unter der Sonnenblende angebracht und zeigt der Feuerwehr an welcher Stelle sich für die Rettung gefährliche Airbags, Gurtstraffer, Gasdruckdämpfer, die Batterie sowie der Kraftstofftank befinden. Uns bleibt nun zu hoffen, dass der eine oder die andere Erwachsene, bzw. auch die Kinder, Gefallen finden  an der gebotenen Vielseitigkeit der ehrenamtlichen Feuerwehrtätigkeit und unsere Reihen verstärkt. Wir sind sehr darauf angewiesen, wenn es auch in Zukunft die schnelle Hilfe in der Not – ob bei Brand, Unfall o.ä. Schicksalsschlägen - für jedermann geben soll. Danke an alle Kameradinnen und Kameraden, der Jugend, den Eltern der Jugendfeuerwehr sowie den Freunden der Feuerwehr Berga, die zum Gelingen des „Tages der offenen Tür“ beigetragen haben!

            

 
Joomla Plugin